Die Lichtstärke

Bei Lichtstärke und Brennweite sind sich alle Hersteller (im Gegensatz zu den Abkürzungen auf Objektiven) einig. Wenn es »1:1.8« oder 1:4.5-5.6« heißt, ist es die Lichtstärke. »18-55mm« oder »70-300mm« bezeichnet die Brennweite (Zoom) eines Objektivs.* 

Je größer die Anfangsblende, des so kleiner die Zahl (Canon 50mm f/1.8II).

Je größer die Anfangsblende, des so kleiner die Zahl (Canon 50mm f/1.8II).

Bei festen Brennweiten ist es eindeutig, der Blendenwert hinter dem »f« (für Fokus) steht für die maximal mögliche Blendenöffnung. Einen zweiten Wert trifft man bei Zoomobjektiven an. Die kleinere Zahl steht auch hier für die maximale Blendenöffnung, die größere für die der längster Brennweite (max.Zoom).

Nikon 55-300mm f/1:4.5-5.6

Nikon 55-300mm f/1:4.5-5.6

Hauptvorteile eines Objektives mit einer kleinen Blendzahl sind:

* Tolles Bokeh (Unschärfe im Hintergrund)
* Perfekt geeignet bei schlechten Lichtsituationen
* Reduzierung der Belichtungszeit
* Kontrastreiche und brillante Farben

Als Lichtstark werden in der Regel Objektive ab einer Offenblende von f/2.8 bezeichnet. Allerdings heißt es auch: “Jede Erhöhung der Lichtstärke eines Objektives, bewirkt unweigerlich eine Verdopplung des Preises!

Canon 100mm f/2.8L

Canon 100mm f/2.8L